GEW Schleswig-Holstein

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Landesverband Schleswig-Holstein

„Das sind doch alles Kinder!“ Sind Förderangebote für Mädchen und Jungen in der Kita noch – oder wieder – zeitgemäß?

Termin: 
Montag, 8. Mai 2017 - 9:00 bis 16:00
Ausreichend Plätze frei

Prinzessin Lillifee und Bob der Baumeister finden sich in der Kita auf T-Shirts, Stiften, Spielzeugen und in den Rollenspielen wieder. Auch in mancher Bau- und Puppenecke leben klassische Rollenbilder, die wir in der Realität oft gar nicht mehr wiederfinden.

Nach wie vor beeinflussen Stereotype die Entwicklung von Kindern zu Mädchen und Jungen, verstärkt um die Markierung der Kleinkinderziehung als „Frauenarbeit“. Entwicklungen in der Pädagogik, der Gender-Forschung und auch in Folge der politischen Bemühungen um „Mehr Männer in Kitas“ bewirken aktuell, dass geschlechtsbezogene Themen in Kindertageseinrichtungen vermehrt aufgegriffen werden. Im Kita-Alltag sind zahlreiche Situationen zu beobachten, in denen Kinder Entscheidungen anhand geschlechtlicher Zuschreibungen vornehmen. Eine geschlechtersensible Praxis greift bewusst diese Situationen auf und arbeitet mit den Kindern gezielt an ihren Mädchen- und Jungenbildern. Dabei wird das Ziel verfolgt, den Kindern ein Verhaltens- und Handlungsrepertoire abseits von Geschlechternormierungen zu ermöglichen und die freie Persönlichkeitsentwicklung der Mädchen und Jungen zu fördern. Auch stellt sich in Kitas zuweilen die Frage nach Trans*geschlechtlichkeit. Hier gibt es dazu Fakten und Hinweise für das eigene Verhalten. Eine geschlechtersensible Praxis wird für die Kinder in der Haltung der Erzieher*innen, in der Raumgestaltung der KiTa und in den methodisch-didaktischen Angeboten sicht- und erfahrbar.

 

Mögliche Programmpunkte:

Meine Wahrnehmung von Jungen / Mädchen in der Praxis; Input zu Grundlagen, Bedeutung und Zielen von Gender-Kompetenz; Geschlechterbilder in Märchen / Geschichten aufgreifen; Genderthemen der Kinder gezielt aufgreifen; Nutzungskonzepte und Spielmaterialien, Material für den Austausch in der Einrichtung.

Kostenanteil: 
5 € inkl. Verpflegung für GEW-Mitglieder (Nichtmitglieder 40 €)
Veranstalter: 
gba