GEW Schleswig-Holstein

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Landesverband Schleswig-Holstein
4. November 2016
Thema: Aktionen

JA 13 - Weil GrundschullehrerInnen es verdienen

Aktionen für eine bessere Besoldung der GrundschullehrerInnen

Für eine bessere Besoldung der GrundschullehrerInnen

Am 25.11.2016 war der Tag, von dem ab GrundschullehrerInnen in Schleswig-Holstein  im Vergleich zu A13 ohne Bezahlung arbeiten. Darauf wollten wir aufmerksam machen und ein Zeichen für eine bessere Bezahlung von Grundschullehrkräften setzen. 

Deshalb haben sich am 1. November bei zwei regionalen Veranstaltungen in Neumünster und Schleswig Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer aus ganz Schleswig-Holstein getroffen und gemeinsam über mögliche Aktionen zum 25.11.2016 diskutiert.

In der zweiten Novemberhälfte wurde im Rahmen der GEW-Kampagne "Bildung. Weiter Denken!" in mehreren GEW-Landesverbänden ein Zeichen für Geschlechtergerechtigkeit und für die Wertschätzung der Profession der GrundschullehrerInnen gesetzt.

Das Ergebnis:

Rund um diesen »Tag der unbezahlten Arbeit« fanden an vielen Grundschulen in Schleswig-Holstein fantasievolle JA 13-Aktionen statt , was wir hier mit einigen Fotos, die uns KollegInnen zusandten, dokumentieren (weitere Fotos an anderer Stelle dieser Homepage).

Berichterstattung über Protestaktionen zu JA 13  gab es auch in der öffentlichen Presse. Der Ostholsteiner Anzeiger zum Beispiel titelte: »Lehrkräfte der jüngsten Schüler demonstrieren für eine gerechtere Bezahlung«. Das Hamburger Abendblatt reagierte auf die Pressemitteilung des Kreisvorsitzenden Stormarn: »Gewerkschaft fordert mehr Geld für Grundschullehrer«. Auch in anderen Lokalzeitungen (u. a. Flensburger Tageblatt) war von den Aktionen zu lesen. 

 

Für die Fachgruppe Grundschulen,

Ulrike Günther ulrike.guenther-gew@web.de

 

Bildergalerie
Treffen von GrundschullehrerInnen in Neumünster
AnhangGröße
PDF icon JA 13 - GEW-Anschreiben109.77 KB