GEW Schleswig-Holstein

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Landesverband Schleswig-Holstein
21. Juni 2016

Gut nachzuvollziehen

GEW und DGB unterstützen grundsätzlich Änderungen der Berufsschulverordnung

Das Ministerium für Schule und Berufsbildung plant eine Neuausrichtung der berufsvorbereitenden Bildungsgänge AVJ und BEK an der Berufsschule. "Gut nachzuvollziehen" sagen GEW und DGB in einer gemeinsamen Stellungnahme und unterstützen grundsätzlich diese Pläne. Deutliche Veränderungen erwarten sie jedoch noch bei den Rahmenbedingungen für die Einführung einer "Berufsintegrationsklasse Deutsch als Zweitsprache (BiK-DaZ)".

GEW und DGB merken außerdem an, dass den Schulen bei Veränderungen von Verordnungen daran gelegen sei, nicht fortlaufend Veränderungen umsetzen zu müssen. Da das Ministerium zurzeit mit einem Gutachten das Übergangssystem evaluiere, seien weitere Konsequenzen und Veränderungsbedarfe zu erwarten. GEW und DGb plädieren daher dafür, den Schulen eine Übergangsfrist von zwei Jahren einzuräumen.

Foto: © Sebastian Bernhard (www.pixelio.de)