GEW Schleswig-Holstein

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Landesverband Schleswig-Holstein
27. Februar 2015

GEW WÄHLEN - Jede Stimme zählt

Unsere starke Vertretung für Berufsbildende Schulen

Personalratswahlen an Schulen GEW Schleswig-Holstein

GEW-Personalratsarbeit bedeutet für uns, sich fachlich, zielgerichtet und nachhaltig für die Kolleginnen und Kollegen vor Ort einzusetzen. Mitbestimmungsrechte können wir mit Zivilcourage durchsetzen, weil wir auf eine starke Vernetzung der GEW im Bildungssektor zurückgreifen können. Demnach treten wir energisch der fortschreitenden Verschlechterung der Arbeitsbedingungen entgegen, indem wir Informationen transparent und verständlich gestalten und diese im Dialog frühzeitig übermitteln. Wir wollen geplante Maßnahmen des Landes rechtzeitig und kritisch begleiten, um den Einsparungen Einhalt zu gewähren!

Unsere GEW-Personalratskandidatinnen und -kandidaten setzen sich dafür ein, dass

  • hart erkämpfte Arbeitnehmerrechte nicht einer wachsenden Machtfülle von Schulleitungen geopfert werden.
  • Richtungswechsel in der Bildungspolitik nicht auf dem Rücken von Schüler- und Lehrerschaft ausgetragen werden.
  • Lehrkräfte qualitativ hochwertige Aus- und Fortbildungen erhalten, um angemessen auf die neuen Anforderungen und Belastungen im beruflichen Alltag reagieren zu können.
  • Ressourcen für Inklusion und Schulsozialarbeit auch für die beruflichen Schulen und RBZ bereit gestellt werden.
  • die Weiterentwicklung der Berufsbildungszentren von starken Personalräten kritisch begleitet wird.
  • die duale Berufsausbildung in der Fläche in Zeiten des demografischen Wandels erhalten bleibt.
  • Lehrkräfte angemessene Aufstiegs- und Beförderungschancen haben.
  • keine Mehrarbeit für Kolleginnen und Kollegen durch Vertretungsunterricht und Prüfungstätigkeit entsteht, zumindest aber ein fairer Ausgleich gewährleistet ist.
  • mehr Ausgleichsstunden für außerunterrichtliche Tätigkeiten zur Verfügung stehen
  • Bildungswege an den beruflichen Schulen gesichert und anerkannt werden.
  • der Grundsatz »Gleicher Lohn für gleiche Arbeit« auch in der Beruflichen Bildung umgesetzt wird und eine faire Eingruppierungsordnung mit gerechten Beförderungsbedingungen auch für angestellte Lehrkräfte geschaffen wird.

Die GEW-KandidatInnen: Liste 1
Gudrun Harries, Oberstudienrätin, BBZ Schleswig, Mitglied des ÖPR, Vorstand des HPR(L), Vorstand GEW-Landesfachgruppe BBS, GEW-Kreisvorstand
Jörg Onken, Studienrat BS des Kreises Pinneberg in Pinneberg, GEW-Vertrauensmann, GEW-Kreisvorstand
Henrik Pünner, Studienrat, RBZ Walther-Lehmkuhl-Schule Neumünster, Mitglied Verwaltungsrat, Vorsitzender des ÖPR
 

Bildergalerie