GEW Schleswig-Holstein

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Landesverband Schleswig-Holstein
20. September 2016
Thema: Tarif

A13/E13 an Gemeinschaftsschulen

Probleme bei Höhergruppierung von Tarifbeschäftigten – Beratung dringend erforderlich

A13/E13 an Gemeinschaftsschulen

Noch in diesem Jahr können viele GH-Lehrkräfte an Gemeinschaftsschulen von E11/A12 nach E13/A13 befördert werden, wenn sie u.a. seit mindestens 5 Jahren überwiegend in der SEK 1 tätig sind. Wir haben darüber ausgiebig auch auf unserer Homepage berichtet.

Leider müssen tarifbeschäftigte GH-Lehrkräfte und FunktionsstelleninhaberInnen an Gemeinschaftsschulen aber bei der Höhergruppierung aufpassen! Denn bei der Stufenzuordnung im Rahmen der Höhergruppierung zeichnen sich Probleme ab! Die GEW hat gefordert, dass die höhere Eingruppierung unter Mitnahme der Stufenlaufzeit vorgenommen wird. Leider haben wir bisher keine positive Antwort vom Ministerium. Das Ministerium will die Höhergruppierung strikt gemäß den Regelungen im TV-L vornehmen. Dabei wird die Beschäftigte oder der Beschäftigte in der höheren Entgeltgruppe derjenigen Stufe zugeordnet, in der sie oder er mindestens ihr/sein bisheriges Tabellenentgelt (Vollzeit) erhält. Dies führt z.B.  bei den Stufen 3 und 4 der E11 zu einer Rückstufung in die Stufen 2 bzw. 3 der E13 und die Stufenlaufzeit muss erneut für die jeweilige Stufe komplett abgeleistet werden. Die Höhergruppierung aus der Stufe 5 der E11 ist unproblematisch.

Für viele Tarifbeschäftigte in den Stufen 3 und 4 der E11 und auch bei einigen FunktionsstelleninhaberInnen kann es deshalb empfehlenswert sein, den nächsten Stufenaufstieg abzuwarten und erst hinterher befördert zu werden.

Deshalb unser Rat an alle tarifbeschäftigten GEW-Mitglieder, die noch nicht in der Stufe 5 sind: Lasst euch von der GEW beraten!

 

Wichtig ist für uns als GEW aber auch, dass wir das Thema „stufengleiche Höhergruppierungen“ für Tarifbeschäftigte nicht nur in den Gesprächen mit dem MSB und den politisch Verantwortlichen einbringen, sondern auch erneut bei den nächsten Tarifverhandlungen im Frühjahr 2017 für eine Änderung des Tarifvertrages kämpfen. Erfolgreich haben die Gewerkschaften in der letzten Tarifrunde im Bereich der Kommunen diese Regelung im TVöD ändern können.  Wir würden uns freuen, wenn sich alle tarifbeschäftigten Mitglieder zur Durchsetzung dieser Ziele in der Tarifrunde 2017 bei Aktionen und Streiks beteiligen. Dazu werden wir rechtzeitig informieren.

 

Foto: © Gerd Altmann / pixelio (www.pixelio.de)